Haben Sie schwache Venen? Wir helfen Ihnen bei Problemen

Kompressionsfachberaterinnen

Tanja Heuer
Tanja Heuer
Daniela Klattenberg
Daniela Klattenberg
Tanja-Iren Brockmann
Tanja-Iren Brockmann

Menschen mit einer Venenschwäche klagen häufig über geschwollene, müde oder auch schmerzende Beine, vor allem am Ende eines Tages. Besonders in den warmen Sommermonaten können die Beschwerden zunehmen, da sich die Blutgefäße durch die Wärme noch zusätzlich erweitern.

Die Symptome einer Venenschwäche können – je nach Schweregrad – variieren. Haben Sie:

  • kleine, rötliche bis bläuliche spinnennetzartige feine Venenzeichnungen (Besenreiser), vor allem an der Seite oder Rückseite der Oberschenkel
  • deutlich hervortretende Venen, vor allem an Unterschenkel, Wade oder Kniekehle
  • Krampfadern, die sich meist an Unterschenkel und Wade befinden und durch die vorgewölbten, verdickten, geschlängelten bläulichen Venen gut zu erkennen sind
  • Wasseransammlungen (Ödeme) im Bereich der Knöchel oder Unterschenkel
  • Hautveränderungen: bräunliche Pigmentierung im Knöchelbereich, trockene, schuppige, juckende Hautbereiche (Ekzeme) oder offene Hautstellen.

Solche Veränderungen weisen auf eine chronische venöse Veneninsuffizienz hin. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen hilft Ihre Beschwerden zu lindern. Unter Berücksichtigung Ihrer Krankheitssymptome empfehlen wir Ihnen die Strümpfe, die Ihre Beschwerden lindern.